Logo innovAR

Zur Förderung der grenzüberschreitenden wissenschaftlichen Zusammenarbeit hat die EU 1989 das INTERREG-Programm eingeführt, woran sich die LUFA Speyer mit verschiedenen Projekten seit mehreren Jahren beteiligt, so auch an dem Projekt „Innov.AR“ (Agrarökologische Innovation am Oberrhein). Dessen Ziel ist die Identifizierung, gemeinsame Konzeption und Umsetzung von innovativen und nachhaltigen Produktionsverfahren in der Landwirtschaft. Die Präsidentin des Regierungspräsidiums Freiburg, Bärbel Schäfer, hat bei der Auftaktveranstaltung von „Agrarökologie am Oberrhein“ in ihrer Funktion als Vorsitzende des Begleitausschusses für das INTERREG-V-Programm am 29.09.2017 den Förderbescheid auf dem landwirtschaftlichen Bildungszentrum Hochburg bei Emmendingen übergeben.

Im Projekt „Innov.AR“ arbeiten öffentliche und private Einrichtungen sowie landwirtschaftliche Betriebe aus Baden, dem Elsass, der Schweiz und der Pfalz zusammen, um geeignete Verfahren und Maschinen im Bereich Düngung und Pflanzenschutz zu entwickeln, zu fertigen und zu testen. Die LUFA Speyer führt dabei auf dem Versuchsfeld Rinkenbergerhof Versuche mit einem neuen Düngegerät zur Injektion von festem Mineraldünger in der Kultur Mais sowie zur Prüfung von alternativen Pflanzenschutzmitteln bei Winterweizen durch.

Die Laufzeit des Projektes ist von Februar 2017 bis Januar 2020.

Weitere Informationen finden sich im Projektflyer.

Ansprechpartner:
Dr. Martin Armbruster
Telefon: 06232 136130
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Bild Injektionsduengung Injektionsdüngung bei Mais auf dem Versuchsfeld Rinkenbergerhof der LUFA Speyer (01.06.2017)

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen